Alte automatisch.cc Website (bis ca. Juli 2006)

Automatische Software

Shells und Terminals

Textverarbeitung

kleine Werkzeuge

  • Dateimanager mit vi-artiger Bedienung: Vifm
  • Mehrere Dateien gleichzeitig verschieben, umbenennen, ...: mmv
  • cd mit Menü und Bookmarks: cdargs
  • Der Klassiker unter den Dateimanagern: Midnight Commander
  • Info und Manpages lesen: pinfo
  • Kommandozeilenschnittstelle zum X-Clipboard: xclip
  • Rechner: bc
  • Vokabel lernen: LaTrine

Internet

Entwicklerwerkzeuge und Bibliotheken

Netzwerken

Systemadministration

  • Einfacher "source-and-symlinks" Paketmanager: toast
  • Mehrere Logfiles gleichzeitig verfolgen: MultiTail
  • Schöner Prozesse beobachten: htop, atop
  • Schöner Festplattenplatz beobachten: pydf
  • Den Verbrauch von Festplattenplatz aufgeschlüsselt anzeigen: gt5 (verwendet in der Voreinstellung links zur Darstellung der Ergebnisse)
  • CPU Belastung eines einzelnen Prozesses beobachten: pscpug
  • Die Queues vom Postfix MTA live beobachten: pfqueue
  • ACPI Statusinformationen: Yacpi
  • Procmail auf die Finger schauen: Gubby
  • Passwörter zentral und sicher verwalten: cpm (Console Password Manager)
  • Einfache Backups: backmeup

Multimedia

Spiele

Büro

Gemischt

  • Login Programm: francine
  • Bildschirmschoner: tss, ncmatrix
  • Knoppix basierte Live-CD Distro, speziell für Benutzer von Textmode Programmen: grml, grml-small (50 MB ISO)
  • FreeDOS mit speziellem BASIC auf einer Floppy: TextOS

Thema verfehlt (keine Textmode Software)

  • System Monitor: Torsmo, conky
  • Window Manager, der besonders gut mit der Tastatur bedienbar ist: Ion
  • Firefox Erweiterung zur mauslosen Navigation: Mouseless Browsing
  • Outliner für Palm OS: Progect
  • Bildbetrachter für die Framebuffer Konsole: fbi
  • Mauszeiger verstecken: unclutter
  • tail Ausgabe auf X root window: root-tail

Wozu automatisch.cc?

Wie findet man gute Software um sein gerade anstehendes Problem am Computer zu lösen? Meistens gibt es ja dutzende Programme zur Auswahl, die, zumindest laut Dokumentation, mehr oder weniger den selben Zweck erfüllen. Wie also eine Auswahl treffen? Manche wenden sich an den Software-Monopolisten ihres Vertrauens, andere schwören auf Programme deren Namen mit "k" bzw. "g" beginnen. Wenn ich die Wahl habe, dann entscheide ich mich für freie Software, gibt es dann noch immer Alternativen, dann werfe ich den ersten Blick auf Textmode Software.

Diese Website möchte eine Sammlung von Links zu guter und freier Texmode Software (TMS) für unixoide Betriebssysteme sein und zeigen, dass heute verfügbare TMS keine Relikte aus der Vergangenheit sind, sondern aktiv genutzt und weiterentwickelt und von manchen Benutzern sogar bevorzugt werden. Die Abschnitte Automatische Links und Automatische Tipps sollen (sobald sie besser befüllt sind) denjenigen helfen, die den Schritt vom GUI zum TUI wagen wollen.

Eine gute Benutzerschnittstelle muss m.M.n. nicht jede Funktion des Programms über einen Knopf oder ein Menü zugänglich machen - wichtig ist aber oft, dass sie sowohl lokal ausgeführt als auch über einen Netzwerk Zugang die gewohnten Funktionen mit einer optimalen Geschwindigkeit ausführt und darstellt, nicht von einem Grafiksystem wie dem X Window System abhängig ist und voll über die Tastatur bedienbar ist.

Bewusst ausgespart ist auf automatisch.cc die klassische Server Software, die zwar meisstens als Haupt-Konfigurationsschnittstelle Textdateien anbietet und oft über textbasierte Protokolle mit seinen Clients kommuniziert, durch seine schiere Menge aber den Fokus von den kleinen, oft leider nur in bestimmten Kreisen bekannten, TUI Werkzeugen nehmen würde.

Wer auf dieser Website seine Lieblings-TMS vermisst oder gute Links zu Software, Linksammlungen, Blogs, Dokumentationen, Artikel, etc. hat, die sich mit TMS beschäftigen, wird um ein kurzes E-Mail gebeten.

Alle Texte dieser Website sind bewusst in deutscher Sprache geschrieben, weil ich der Meinung bin, dass das WWW mehr deutschsprachige technische Websites verdient hat und ich für eine englischsprachige Parallelversion leider keine Zeit habe.

Viel Vergnügen!

Automatische Tipps

  • Ganz wichtig: screen verwenden.

  • vi ähnliche Tastaturbelegung in allen Programmen, die readline zur Verarbeitung der Eingabe verwenden (z.B. Bash):

    set editing-mode vi
    

    in die Datei /etc/inputrc (systemweite Einstellung) bzw. $HOME/.inputrc (evtl. muss noch ein $ export INPUTRC=$HOME/.inputrc ausgeführt werden) eintragen. Mehr zur readline Konfigration z.B. hier: Readline Init File

  • Manpage von Programm sc in Postscript umwandeln:

    $ groff -t -e -mandoc -Tps /usr/man/man1/sc.1 > sc.ps
    

    Wenn die Manpages gezippt sind:

    $ zcat /usr/man/man1/sc.1.gz | groff -t -e -mandoc -Tps - > sc.ps
    
  • whatis und apropos funktionieren nicht:

    # makewhatis -w
    

    bzw. bei Debian:

    # mandb -c
    
  • Besonders interessant für Happy Hacking Benutzer: Sonderzeichen, die man nicht auf der Tastatur findet, in vim bequem zugänglich machen: Tip #776: Deadkeys / Accented Characters and Mutt integration.

  • X11 Screenshots von der Kommandozeile aus machen (ImageMagick muss installiert sein):

    $ import -window root screenshot.png
    
  • Bei Programmen die ihre Ausgabe in einer Unicode Kodierung ausgeben, kann es bei deutschen Umlauten zu Darstellungsproblemen kommen, wenn das Terminal nicht darauf vorbereitet ist (z.B. snownews unter Debian). Unter X kann man das Problem z.B. dadurch lösen, dass man die betroffenen Programme im Unicode-Wrapper für xterm namens uxterm laufen lässt. In der Konsole kann man mit dem Kommando unicode_start den Unicode Modus aktivieren und mit unicode_stop wieder verlassen.

  • Tastaturbelegung in X interaktiv umstellen, z.B. auf deutsch:

    $ setxkbmap de nodeadkeys
    

Dokumente automatisch erstellen mit reStructuredText

reStructuredText ist ein Bestandteil der Python Docutils.

Die Textauszeichnung ist so gewählt, dass auch der "Quelltext" in Form von normalem Text sehr schön strukturiert und lesbar ist (die Lesbarkeit des Quellcodes kann z.B. in vim noch durch ein Syntax Highlighting Script wie rest.vim erhöht werden). Es werden Scripts mitgeliefert, um die Texte u.a. in HTML oder LaTeX Quellcode umzuwandeln.

Mit einem A-A-P Rezept kann man die Erzeugung von gerenderten Dokumenten aus den reStructuredText Quellen noch weiter vereinfachen. Das Rezept geht davon aus, dass die Docutils Skripts mit dem Praefix "docutils-" in ein Verzeichnis im PATH verlinkt sind (default bei Gentoo Linux) und dass sich im gleichen Verzeichnis die Dateien default.css und style.tex mit Formatierungsanweisungen für die HTML bzw. LaTeX Ausgaben befinden. Die RST Quellen werden in der Datei My_Document.txt angenommen.

Datei main.aap:

FNAME=My_Document
FNAME_RST=$FNAME'.txt'
FNAME_HTML=$FNAME'.html'
FNAME_TEX=$FNAME'.tex'
FNAME_DVI=$FNAME'.dvi'
FNAME_PS=$FNAME'.ps'
FNAME_PDF=$FNAME'.pdf'

PUB_HOST=www.myhost.tld
PUB_USER=username
PUB_PATH=/home/$PUB_USER/public_html

html:
    :sys docutils-html.py --output-encoding=iso-8859-15 --toc-top-backlinks $FNAME_RST $FNAME_HTML

tex:
    :sys docutils-rst2latex.py --language=de $FNAME_RST --hyperlink-color=0 $FNAME_TEX

dvi: tex
    :sys latex $FNAME_TEX

ps: dvi
    :sys dvips -o $FNAME_PS $FNAME_DVI

pdf: dvi
    :sys dvipdf $FNAME_DVI

clean:
    :del {f} $FNAME_HTML $FNAME_TEX $FNAME_DVI $FNAME_PS $FNAME_PDF
    :del {f} "*.aux" "*.log" "*.out"

all: html pdf
    :publish {publish = scp://$PUB_USER@$PUB_HOST/$PUB_PATH/%file%} $FNAME_HTML $FNAME_PDF default.css

Die PDF Version My_Document.pdf kann jetzt mit dem Befehl:

$ aap pdf

erzeugt werden.

Mit einem einfachen:

$ aap

Aufruf werden die PDF und HTML Versionen generiert und am Server $PUB_HOST aufgespielt.

Diese Website ist mit reStructuredText geschrieben. Hier ist der Quelltext der Seite.

Ein ähnliches Format ist AsciiDoc, das anscheinend noch mehr auf die Umwandlung in allgemeine Dokumentationsformate (DocBook, groff) fokusiert ist.

Automatische Hardware

Happy Hacking Keyboard

Das Happy Hacking Keyboard ist wesentlich kleiner als normale Tastaturen und ist wegen ihrem optimierten Layout für vi Anwender besonders praktisch. Die Escape Taste ist z.B. viel leichter erreichbar und Caps-Lock wurde ganz eingspart. Die HH Tastaturen sind nicht übertrieben billig, aber qualitativ hochwertig und auch für Vielschreiber geeignet. Gibt's z.B. bei happyhacking.biz in Berlin zu bestellen.

Ein kleiner Nachteil der Happy Hacking Tastaturen ist, dass man unter X in der Defaultbelegung die "+" und "-" Tasten des Numpads (Nummernblock) braucht um mit der Tastatur die Schriftgrößen durchzuschalten.

Das kann man aber ganz einfach lösen, indem man sich die Tastatur entsprechend umbelegt. Hier ist ein Beispiel, das das "+" vom Numpad auf "F7" und das "-" auf "F8" legt:

# Datei $HOME/.Xmodmap
keysym F7 = KP_Add
keysym F8 = KP_Subtract

Diese .Xmodmap lädt man dann z.B. in der .xinitrc mit:

# Datei $HOME/.xinitrc
xmodmap $HOME/.Xmodmap

Aber man kann auch "normale" Tastaturen benutzbar machen, indem man die Caps-Lock Taste mit dem Tastaturcode der Escape Taste belegt. Damit löst man zwei Probleme: Man drückt nicht mehr so oft versehentlich die Caps-Lock Taste (die Geissel der Menschheit) und die Escape Taste, die man als vi Benutzer wirklich oft braucht, ist viel besser erreichbar.

Das Ändern der Tastaturbelegung der Linux Konsole ist einfach:

$ dumpkeys > mykeys.map

schreibt die aktuelle Tastaturbelegung in die Datei mykeys.map, wo man sie beliebig verändern kann.

Der Befehl:

$ loadkeys mykeys.map

lädt die angepasste Tastaturbelegung.

Unter X arbeitet man wieder mit xmodmap:

# Datei $HOME/.Xmodmap
remove Lock = Caps_Lock
keysym Caps_Lock = Escape

The Zen of Python

$ python
Python 2.3.4 (#1, Jun 14 2004, 18:54:08)
[GCC 3.3.3 20040412 (Gentoo Linux 3.3.3-r6, ssp-3.3.2-2, pie-8.7.6)] on linux2
Type "help", "copyright", "credits" or "license" for more information.
>>> import this
The Zen of Python, by Tim Peters

Beautiful is better than ugly.
Explicit is better than implicit.
Simple is better than complex.
Complex is better than complicated.
Flat is better than nested.
Sparse is better than dense.
Readability counts.
Special cases aren't special enough to break the rules.
Although practicality beats purity.
Errors should never pass silently.
Unless explicitly silenced.
In the face of ambiguity, refuse the temptation to guess.
There should be one-- and preferably only one --obvious way to do it.
Although that way may not be obvious at first unless you're Dutch.
Now is better than never.
Although never is often better than *right* now.
If the implementation is hard to explain, it's a bad idea.
If the implementation is easy to explain, it may be a good idea.
Namespaces are one honking great idea -- let's do more of those!
>>>

Mein GPG Public Key

-----BEGIN PGP PUBLIC KEY BLOCK-----
Version: GnuPG v1.4.2 (GNU/Linux)

mQGiBD+MS8YRBACOfOsvyPDyBFcz3P0rGLZjzJIdFaS2m6yWgEenNnQT6t8SnkiP
0K79jkfwyhqx13TT8QKngUuycQVzcQLvpS92+aniNDij1zqYi5gkzMIr0AcrttiX
Xo2srsGp48QrtQ0ZBy5XpS4eVC+KIocECIARhvXTYiMaAgXFmG6bkWfOawCg25Kg
DWG5T1DUqEluurHnZ2FaUJEEAIBNgRPAuMeikZFTfhv3AD6EiJ/Ze3M3vxv9vSKV
uDN/lsoq3fzjW+KzUpfKZneydmhsm2fLP2Qf7QgL7pMbBrhu/tJTNXFdpLBg26ct
W7xUJ0bM13CZXcX/GylMsLR8m25I9vJQjCg0cd7RaRCEam8vrQz2eJK6KAIzt3ap
3Y0wA/9vvY+/uLcUI8xJLGeJNbNJ8xBSvTGa24ghiFikA9/B1nMLZNi0/qm7TKHw
aSFXuBDK7vAZw4k7zwrCzCJTkgkwetwWrADiES+0hmsFOgIFYmuSK/59eifH03k0
CZftv7JeY9PIr4Il8p11zGEXViSCHLHCLWuQHuHpsq9nagF1KbQuQW5kcmVhcyBQ
b2lzZWwgKHByaXZhdGUpIDxhbmRpQGF1dG9tYXRpc2NoLmNjPoheBBMRAgAeBQI/
jEvGAhsDBgsJCAcDAgMVAgMDFgIBAh4BAheAAAoJEEHbyVc9gYWYh2EAn30+miSD
lXvRzR8gN7rXGIQUGorhAJwJlHXNyvkzScbhhE6Sih9C7B/EKbQmQW5kcmVhcyBQ
b2lzZWwgKEJ1c2luZXNzKSA8YXBAYWNhdC5jYz6IYAQTEQIAIAUCQ7wzCgIbAwYL
CQgHAwIEFQIIAwQWAgMBAh4BAheAAAoJEEHbyVc9gYWYaocAoLI0291NrGLh3SJ5
sqYkLiUrjvzCAJ4o4cuLY4c7pSHw7Uv5DM7tFGxeTbRDQW5kcmVhcyBQb2lzZWwg
KGN1cnJlbnQgcHJpdmF0ZSBlLW1haWwgYWRkcmVzcykgPGFwQGF1dG9tYXRpc2No
LmNjPohgBBMRAgAgBQJDvDNZAhsDBgsJCAcDAgQVAggDBBYCAwECHgECF4AACgkQ
QdvJVz2BhZhQawCgoBdLbu2ZkBQWjP+Df1poNyMcNGMAoK9RNJy51aCQG4zvRKIt
mjLTjs7StEpBbmRyZWFzIFBvaXNlbCAoY3VycmVudCBoYXBweSBoYWNraW5nIGUt
bWFpbCBhZGRyZXNzKSA8YXBAaGFwcHloYWNraW5nLmF0PohgBBMRAgAgBQJDvDOT
AhsDBgsJCAcDAgQVAggDBBYCAwECHgECF4AACgkQQdvJVz2BhZju8QCffXFLV3kB
cTwmkfMFLFwoeCOfxXQAoI65v1fnGwqPrFWcUIZv72qBCe9puQINBD+MS9kQCADN
lQzKsuJF9ZyNQ3g/4vtZREMWFuf+m/kZvpkKDC71te/2Fn/s2mHHWRWV54fKDKXu
2CbVpGZX3i4wXhqx+CAeMGtrUSzGJ0vDO+3nBEG3rVNIakUsJRynFgVNX+v4clPO
eSBYMwvFL0uxkZnJQ5MRNEH2I3MYPRnc9J98ddG0DV1yYbUhZJ1pIpg559Ra8u8/
0M1OcY6LwrA6uKiY3l05S2wSkVUiO3a7jzGpfvIZdcvK+Ur6Le43VK//5IPHZsJf
lewwbDEeFrOSW4sSJJY5pyKwrLnNqgnFp4Z8dwxjnWwNj898WrAxjVbYcUlCCquk
PzZLqZleWBbyyLdQ49XzAAMFCACA8jOy12xmDIoOBd68xiDq0YueuNwKMVK3W70u
VOn3yW3b55AzwCzw1GCFvbffUdEV7rFlvrq/w296u7QrrbHBUA4whuqd7stkZYXK
lBj2waZt0u+nxUHtDonOXuyHHs9OdNxlJUJLljyR1UfwRByDKOHuFMrwj+7etc8e
twury9rcaUXBw7t1xv7kNuM9OEg6f1GBU4vHz0+D28C4zKH2yvDxs52nlHcXwpK9
tIsB0ZKe0imxdEAjytlXZROz3TW2k0WIxJcqjwgIBbGSa9qdv0/NwMtXMYRQniaa
0WcQX5WRntl08ghu5EsIxNsdLk33TF+mAHKv3xdLV6zloiqniEkEGBECAAkFAj+M
S9kCGwwACgkQQdvJVz2BhZjwwwCdFImQovWAiUVMx4oKJ3KK2fHy0o4AoLMQb9a8
h4OSVnWX4nxFhYm/4wcF
=yci2
-----END PGP PUBLIC KEY BLOCK-----

Letzte Änderung am $Date: 2006-08-09 12:06:12 +0200 (Mit, 09 Aug 2006) $


This page supports the ASCII ribbon campaign!

()  ascii ribbon campaign - against html mail
/\                        - against microsoft attachments
eeeee e   e eeeee eeeee eeeeeee eeeee eeeee e  eeeee eeee e   e    eeee eeee
8   8 8   8   8   8  88 8  8  8 8   8   8   8  8   " 8  8 8   8    8  8 8  8
8eee8 8e  8   8e  8   8 8e 8  8 8eee8   8e  8e 8eeee 8e   8eee8    8e   8e
88  8 88  8   88  8   8 88 8  8 88  8   88  88    88 88   88  8    88   88
88  8 88ee8   88  8eee8 88 8  8 88  8   88  88 8ee88 88e8 88  8 88 88e8 88e8

Erstellt mit vim im reStructuredText Format, umgewandelt und publiziert mit A-A-P.

automatisch Happy Hacking localdomain.at gpower.at Richard Lang Design

> zum Seitenanfang
[Acat powered] [rest2web powered] [Python powered] letzte Änderung am 06.08.2007 20:48
[Acidburn] [jeziorny.net] [www.localdomain.at] [keine Zielgruppe] [No Software Patents] [<No>OOXML]